Sprachen

An bayerischen Volkshochschulen kann man über 50 Sprachen nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen lernen. Der Unterricht ist kommunikativ, flexibel und digital.

Drazen/Adobe Stock

Sprachen lernen an der vhs

An bayerischen Volkshochschulen kann man über 50 Sprachen lernen. Der Sprachunterricht wird nach den Kriterien des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens konzipiert und kommunikativ, flexibel, digital und interaktiv durchgeführt.

Die Geschäftsstelle unterstützt die Volkshochschulen sowohl bei der Entwicklung eines ausdifferenzierten Kursangebots als auch bei der Qualifizierung und Fortbildung ihrer Mitarbeiter*innen und Kursleitungen. 

Loredana La Rocca

Der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen beschreibt und standarisiert die Kompetenzniveaus der Sprachen. Mithilfe der sechs Sprachniveaus (A1-A2, B1-B2, C1-C2) können die Kenntnisse der Lernenden eingestuft werden. Die Volkshochschulen richten ihre Kursangebote an den Zielen, Inhalten und der Methodik des Referenzrahmens aus.  

Als Ergänzung und Aktualisierung wurde ein Begleitband veröffentlicht, durch den der GeR erweitert, vertieft und ergänzt wurde. Neue Deskriptoren wie Mediation und Online-Kommunikation wurden eingeführt und ein anderer Blick auf die vier Makrofunktionen geworfen.

Anders als die klassischen Fertigkeiten legen die Makrofunktionen Rezeption, Produktion, Interaktion und Mediation den Fokus auf Sprache als soziales Handeln. Hierdurch ergeben sich neue Blicke auf das Sprachenlernen und -lehren.

Mit EUROLTA bietet der Bayerische Volkshochschulverband Sprachkursleiter*innen eine international anerkannte Weiterbildung an. Sie sich an diejenigen wendet, die bereits eine Sprache unterrichten oder in naher Zukunft unterrichten möchten.

Die Seminarreihen orientieren sich in ihren Inhalten und Zielen an den Vorgaben des „EUROLTA Framework“ der ICC. Diese Organisation führt einen internationalen Netzwerk von Einrichtungen der Erwachsenenbildung.

Darüber hinaus wird ein breites Spektrum an Fortbildungen angeboten, mit denen sich vhs-Mitarbeiter*innen und Kursleitungen fachlich und didaktisch auf dem neuesten Stand halten können. 

Unter dem Titel Wundertüte live tauschen sich Mitarbeiter*innen des Programmbereichs Sprachen regelmäßig zu aktuellen Fragestellungen im Programmbereich aus. Die Unterlagen sind in der vhs.cloud im Kurs Wundertüte Sprachen zu finden. 

Das Praxishandbuch Sprachen wurde vom Bundesarbeitskreis Sprachen des DVV entwickelt, um eine bundeseinheitliche, fundierte Arbeitsgrundlage für die Mitarbeitenden im Sprachenbereich zu schaffen.

Es dient insbesondere der Qualitätssicherung des Programm-Managements Sprachen an Volkshochschulen und findet sich als Onlineversion mit zahlreichen Vorlagen für die tägliche Arbeit im internen Bereich der vhs.cloud.

Mitarbeitende an Volkshochschulen, die keinen Zugang zur vhs.cloud haben, können einen externen Zugang erhalten. Bitte wenden Sie sich hierfür an Dr. Sonsoles Gómez Cabornero.

Die Beherrschung von Fremdsprachen ist heutzutage sowohl für die Arbeitssuche als auch für die berufliche Weiterentwicklung unerlässlich.

Die Volkshochschule bietet Sprachkurse an, die sich an den Bedürfnissen der Arbeitswelt orientieren. Ebenso können Unternehmen bei der Volkshochschule Firmenkurse für ihre Mitarbeiter*innen beantragen, um deren sprachliche und interkulturelle Kompetenzen zu erweitern.

Darüber hinaus fördert das Sprachenlernen die Entwicklung persönlicher Schlüsselkompetenzen wie Kommunikations-, Team-, Führungs- und Problemlösungsfähigkeiten. Diese Kompetenzen sind für den Beruf von großer Bedeutung, da sie die Leistung, Anpassungsfähigkeit und Zufriedenheit beeinflussen können.

bvv_Seminare_Fortbildung_vhs_Mitarbeitende
Loredana La Rocca

Kontakt

Dr. Astrid Krake
Loredana La Rocca

Dr. Astrid Krake

Leitung

Sprachen und Integration

+49 89 51080 22
Dr. Sonsoles Gómez Cabornero
Loredana La Rocca

Dr. Sonsoles Gómez Cabornero

Fachgebietsleitung Sprachen

Sprachen und Integration

+49 89 51080 16